Artikel veröffentlicht am  13.03.2018

Lernen für das Arbeiten 4.0

Tablet, Datenbrille und Codes – die Digitalisierung verändert die Chemie. Und mit ihr die berufliche Bildung. Dort, wo neue Technologien erstmals in der Praxis erprobt werden, leistet auch die Ausbildung wertvolle Pionierarbeit und bereitet angehende Facharbeiter auf die Arbeitswelt 4.0 vor. Ermöglicht wird dies durch technologieoffen gestaltete Ausbildungsordnungen, die den Unternehmen die nötige Flexibilität bieten. Was heute bereits möglich ist, zeigen drei Beispiele aus der Branche:

BASF: Ausbildung mit Tablet und digitalem Notizbuch

Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF stattet Ausbildungstechnika für Chemikanten und Elektroniker für Automatisierungstechnik mit speziellen Tablets aus. Damit erkunden die Azubis die Anlage dort selbstständig, erklärt Jürgen Kipper, Ausbildungsleiter Produktionsberufe. An wichtigen Stellen gibt es QR-Codes. Kipper: „Einscannen, schon erscheinen Infos zum jeweiligen Apparat auf dem Display. Der Azubi erfährt zum Beispiel, worauf er bei der Kontrolle eines Ventils achten muss.“ Er kann hier auch Auffälligkeiten melden, wie eine Pumpe, die ein merkwürdiges Geräusch macht.

Azubis erkunden Anlage mit Tablet©BASF

„Das kommt gut an bei den jungen Leuten“, berichtet Kipper. Viele Lernunterlagen gibt es nur digital. Ein gemeinsames „Digitales Notizbuch“ von Ausbildern und Auszubildenden hilft dabei. Hier finden die Jugendlichen die Tafelbilder aus dem Unterricht, können Notizen ergänzen, Fotos oder Erklärfilme hinzufügen. Und in einem sogenannten Experimentierraum lernen sie an einer selbst gebauten 4.0-Anlage, sagt Kipper: „Unsere künftigen Fachkräfte sollen den Umgang mit digitaler Technik so beherrschen wie ihren Beruf.“

Provadis: Virtuelles Training für die Anlage

Beim Bildungsdienstleister Provadis in Frankfurt haben Ausbilder Chemieanlagen im Industriepark Höchst mit Kameras im 360-Grad-Modus aufgenommen, berichtet Peter Schulz, Leiter des Bereichs E-Technologien. „Damit lernen Azubis eine Anlage zunächst virtuell in Laptop oder Smartphone kennen. Bei einem simulierten Rundgang können sie per Maus oder Fingerdruck Betriebsanweisungen, Konstruktionszeichnungen oder Erklärvideos abrufen.“ Erst wenn sie das Basiswissen drauf haben, dürfen sie in die echte Anlage. Schulz: „Auf diese Weise lernen sie schneller.“

Provadis©Provadis

Zudem integriert Provadis dort kurze Animations- und Erklärvideos. „Da zeigen wir etwa, wie eine Augenwaschflasche funktioniert“, sagt Schulz. „Das kommt sehr gut an. Die Jugendlichen lernen gern mit Videoclips.“ Außerdem erarbeiten sich Azubis Arbeits- und Sicherheitsvorschriften mit interaktiven Lernprogrammen; die kann man mit einer Software von Provadis in 20 bis 30 Minuten direkt aus der Vorschrift erstellen – ganz ohne IT-Kenntnisse.

Sächsische Bildungsgesellschaft: Mit Datenbrille an die Analyse

Ein Team der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Chemieberufe in Dresden will für ein EU-Projekt Datenbrillen als Lernhilfe nutzbar machen. Ausbilder Jens Hofmann: „Bei den Billen gibt es viele Anbieter und ein enormes Potenzial, aber es fehlen die Inhalte.“ Als erstes sollen Azubis damit Verfahren der Analytik lernen. „Die Datenbrillen können Jugendliche zum Beispiel durch die Arbeitsschritte an einem Gaschromatografen leiten, Erklärungen ins Blickfeld einblenden und mögliche Fehler zeigen.“

Datenbrille soll Azubis bei Analysen unterstützen©SBG

Vorteil der Brillen: Die Hände bleiben frei für die Arbeit. „Deshalb eignen sich die Brillen auch gut, bei kleineren Reparaturen Anleitungen einzublenden oder per Videokonferenz einen Fachmann zuzuschalten“, so der Ausbilder. Noch 2018 sollen Tests starten. Zudem will Hofmann ein Weißbuch schreiben und Kollegen in kleinen und mittleren Unternehmen in der Technik schulen. So wird Lernen vielfältig und spannend – für viele Azubis.

Weitere Artikel aus dem Themenschwerpunkt Arbeiten 4.0

Video

Chemie 4.0

Wie kann die Chemieindustrie 4.0 aussehen? Die wichtigsten Trends hat der Branchenverband VCI in einem Video zusammengefasst, das wir Ihnen empfehlen.

Artikel

Digitalisierte Lieferketten

Wie können Chemie-Mittelständler die Chancen der Digitalisierung nutzen und sie mitgestalten? Ein Beispiel aus der Lackindustrie.

Artikel

So verändert Digitalisierung Geschäftsmodelle

Die Digitalisierung eröffnet den Chemieunternehmen neue Geschäftschancen. Wir stellen gute Ideen zu Produkten, Innovationen und Vertrieb vor.

Artikel

So kann Arbeiten 4.0 aussehen

Wie wird die Digitalisierung die Arbeit in der Chemieindustrie verändern? Diese Beispiele zeigen, welche Chancen Arbeiten 4.0 schon heute bietet.

Artikel

Deutschlands digitale Zukunft

Die Digitalisierung muss ein zentrales Thema der nächsten Regierung sein. Wir erklären, was die Parteien bei Breitband oder Arbeiten 4.0 wollen.

Interview

Wie Führung 4.0 funktioniert

Was sich für Führungskräfte durch die Digitalisierung ändert.

FAQ

Wandel und Chancen

Wie kann die Digitalisierung das Arbeiten in der Chemieindustrie verändern? Und was wird für Mitarbeiter getan? Die wichtigsten Antworten.

Artikel

Die größten Veränderungen

Welche Trends werden die digitalisierte Arbeitswelt prägen? Wir haben die 10 wichtigsten zusam-mengestellt mit allen Chancen und Herausforderungen.

Interview

„Es wird immer einfacher“

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeit und unser Leben. Wie wir uns vorbereiten können, erklärt Zukunftsforscher Lars Thomsen.

Artikel

Lernen für die Digitalisierung

Die Digitalisierung mitgestalten - wie geht das? Wir haben einen Chemiemitarbeiter getroffen, der sich für die Chemie 4.0 stetig weiterbildet.

Interview

Weiterbildung im Alter

Können ältere Beschäftigte beim digitalen Wandel mithalten? Professor Stamov Roßnagel erklärt, wie Weiterbildung im Alter funktioniert.

Video

Was Mitarbeiter über Digitalisierung denken

Wie hat die Digitalisierung das Privatleben und den Arbeitsplatz verändert? Und was kommt noch? Eine Videoumfrage unter Chemie-Mitarbeitern.

Video

Die Chemiefabrik der Zukunft

Logistik, Forschung, Produktion, Verwaltung: Unser Erklärvideo zeigt, wie die Chemiefabrik digitaler wird und welche zentrale Rolle der Mensch spielt.

Interview

Arbeiten 4.0 gestalten

Wie die Chemie-Sozialpartner das Arbeiten 4.0 gemeinsam gestalten wollen.

Artikel

Flexibel bei Job und Familie

Flexibleres Arbeiten durch Digitalisierung: So lassen sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die globale Zusammenarbeit verbessern.

FAQ

Tipps zum Datenschutz

Was Unternehmen und Beschäftigte tun können.