Artikel veröffentlicht am  02.05.2019

Elf Plädoyers für ein starkes Europa

Mit der Europawahl am 26. Mai 2019 werden wichtige Weichen für die weitere Entwicklung der EU und damit auch für die deutsche Wirtschaft gestellt. Die Europäische Union steht für sieben Jahrzehnte Frieden, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Seit ihrem Bestehen hat sie verlässliche Rahmenbedingungen für Beschäftigung und Wohlstand geschaffen. Deshalb bekennen sich die Chemie-Arbeitgeber zu einem starken Europa. In unserer Galerie #JazuEuropa haben wir elf Plädoyers gesammelt.

„Als global tätiges Medizintechnikunternehmen und als Gesellschaft profitieren wir alle täglich von einem freien und starken Europa. Um unsere Zukunft auch weiterhin erfolgreich gestalten zu können, müssen wir unsere europäischen Kräfte bündeln und gemeinsam an den kommenden Aufgaben arbeiten. Nur so werden wir die globalen Fragen unserer Zeit lösen können.“

 

Anna Maria Braun, CEO B.Braun Melsungen AG

„Um Wohlstand und Arbeitsplätze in Deutschland langfristig zu sichern, brauchen wir eine starke und funktionsfähige Europäische Union. Mit einer gemeinsamen Industriepolitik hat die EU eine große Wirtschaftskraft, um sich gegenüber anderen Regionen wettbewerbsfähig und unabhängig zu positionieren.“

 

Jürgen Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung BASF Schwarzheide GmbH

„Wir alle brauchen ein zukunftsfähiges und prosperierendes Europa! Deshalb müssen wir Europa jetzt so weiterentwickeln, dass es wieder wettbewerbsfähiger wird – und vor allem auch innovativer. Dass es wieder so kreativ und erfinderisch wird, wie es einmal war.“

 

Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG

„Die EU blickt auf Jahrzehnte des Friedens und des Wohlstands zurück. Wir profitieren heute von freiem Personen-, Waren-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr. Ich setze auf diese Errungenschaften. Nur in einem geeinten Europa, das nach außen mit einer Stimme spricht, können wir uns auch in Zukunft in der Welt behaupten.“

 

Christian Kullmann, Vorsitzender des Vorstandes, Evonik Industries AG

„Über ein halbes Jahrhundert Frieden. Persönliche Freiheiten und Freizügigkeit. Hohe Standards bei Umweltschutz, Verbrauchersicherheit, Arbeitnehmerrechten – dies sind nur einige der vielen Errungenschaften der Europäischen Union. Wir müssen sie uns immer wieder vor Augen führen – und mit Nachdruck für sie eintreten.“

 

Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro Deutschland AG

„Der Erfindergeist seiner Menschen hat Europa groß gemacht und seinen Bürgerinnen und Bürgern zu Wohlstand verholfen. Wir sollten daher gemeinsam alles tun, um die wirtschaftliche Basis unseres Kontinents zu stärken – denn nur ein innovatives und leistungsfähiges Europa wird seinen Platz in einer globalisierten Welt behaupten können.“

 

Dr. Hartmut Klusik, Vorstandsmitglied der Bayer AG

„Nur eine starke und funktionsfähige Europäische Union gewährleistet weiterhin unseren Wohlstand und sichert Arbeitsplätze in Deutschland. Mit einer gemeinsamen Industriepolitik hat die EU eine Wirtschaftskraft, um sich gegenüber dem Rest der Welt zu behaupten und nicht in Abhängigkeiten zu geraten.“

 

Dr. Christian Matschke, Vorstandsmitglied der Berlin-Chemie AG

„Leben und Zusammenarbeiten in ganz Europa und ohne Grenzen – das bedeutet für mich die Europäische Union. Als Unternehmen mit Standorten in allen europäischen Ländern steht Sanofi in besonderem Maße für ein Europa der Freiheit und Vielfalt. Mehr als 50.000 Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichsten Nationalitäten arbeiten bei Sanofi in Europa tagtäglich miteinander für die Gesundheit. Nur gemeinsam erreichen wir mehr für die Patienten in Europa und in der Welt.“

 

Oliver Coenenberg, Geschäftsführer Human Resources, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

„Die Europäische Idee bedeutet für mich Frieden und Freiheit. Sie gibt uns die notwendige Stabilität, die wir brauchen, um uns gesellschaftlich zu entwickeln und wirtschaftlich zu wachsen. Sie setzt den Rahmen, in dem wir uns über alte Grenzen hinweg persönlich entfalten. Davon profitieren wir alle.“

 

Jan Rinnert, Vorsitzender der Geschäftsführung, Heraeus Holding

„Wir als deutscher Hersteller von hochwertigen Markenfasern und –filamentgarnen pflegen langjährige, vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen und Partnerschaften mit europäischen Kunden und Lieferanten. Ein starkes und geeintes Europa ist für die Trevira GmbH von zentraler Bedeutung.“

 

Klaus Holz, Geschäftsführer, Trevira GmbH

„Noch nie in der Geschichte ging es so vielen Menschen in Europa so gut. Eine starke, geeinte Europäische Union sichert Frieden, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie – aber auch Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Nur gemeinsam können wir es noch besser machen.“

 

Stefan Klatt, Standortleiter Berlin, Bayer AG

Weitere Inhalte aus dem Themenschwerpunkt #JazuEuropa

Artikel

Europa entdecken

Praktika im europäischen Ausland.

Interview

Sozialer Dialog in Europa

Wie der soziale Dialog auf EU-Ebene funktioniert.

Artikel

Interview mit Ingo Kramer

Warum die deutsche Wirtschaft ein starkes Europa braucht.

Artikel

10 Vorteile in Europa | Chemie Arbeitgeber

So profitieren Arbeitnehmer von der EU.

Artikel

5 EU-Mythen aufgeklärt | Chemie Arbeitgeber

Was stimmt und was nicht stimmt.

Grafik

Chemieunternehmen: Deutschland stark durch EU

Warum die EU für die Branche so wichtig ist.

Artikel

Europawahl einfach erklärt

Wann, wie und wer gewählt wird.

Grafik

Wirtschaftsmächte im Vergleich

Warum die EU-Länder nur gemeinsam stark sind.