Wirtschaftslexikon

Springen Sie direkt zu

Betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge ist eine Zusatzvorsorge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Bei ihr führen Unternehmen einen Teil des Gehalts als Rentenbeitrag ab. Später wird dann eine zusätzliche Betriebsrente gezahlt. Die betriebliche Altersvorsorge ist oft freiwillig, teilweise aber tariflich festgeschrieben. Der demografische Wandel wird in Zukunft höchstwahrscheinlich für niedrigere gesetzliche Renten sorgen, sodass eine zusätzliche Vorsorge immer wichtiger wird. Die Sozialpartner in der Chemie fördern tariflich festgelegt den Aufbau einer solchen Vorsorge. Diese folgt dem Prinzip der Bruttoentgeltumwandlung. Die umgewandelten Beiträge sind in bestimmten Grenzen steuer- und sozialversicherungsfrei und werden vom Arbeitgeber durch eine Chemie-Tarifförderung aufgestockt.

Verwandte Begriffe