Wirtschaftslexikon

Springen Sie direkt zu

Freier Warenverkehr

ist die erste der sogenannten vier Grundfreiheiten, die im EU-Binnenmarkt gelten. Die Warenverkehrsfreiheit legt fest, dass EU-Mitgliedsstaaten keine Zölle auf Waren aus anderen EU-Ländern erheben dürfen. Auch Mengenbeschränkungen oder ähnlich wirkende Maßnahmen sind nicht erlaubt. Der reibungslose Handel stärkt die Wirtschaften der einzelnen Staaten. Aufgrund der Abwesenheit von Warenkontrollen an Grenzen mussten einheitliche EU-Normen und Vorschriften geschaffen werden.