Wirtschaftslexikon

Springen Sie direkt zu

Reallohn

ist das Entgelt unter Berücksichtigung der Inflationsrate. Letztere gibt an, wie stark sich Güter und Dienstleistungen verteuern. 2016 beispielsweise sind die Verbraucherpreise in Deutschland um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Gleichzeitig gab es in vielen Branchen ordentliche Tarifabschlüsse – darunter auch in der chemischen Industrie: Das Entgelt wurde um drei Prozent erhöht. Der Reallohn stieg also um 2,5 Prozent. Die Beschäftigten können sich damit bei gleicher Arbeit mehr leisten.

Verwandte Begriffe