Wirtschaftslexikon

Springen Sie direkt zu

Zoll

ist eine Abgabe auf Waren, die bei deren Überschreitung von Zollgrenzen eines Landes oder eines Gebietes fällig wird. Die üblichsten Zölle werden beim Import von Waren erhoben. Staaten nutzen diese Einfuhrzölle vor allem, um heimische Industrien zu schützen. Die Handelshürden werden jedoch oft kritisch gesehen, da sie meist wohlfahrtshemmend wirken. Deshalb schließen sich einzelne Länder gelegentlich zu Zollunionen zusammen. Diese erheben keine Zölle auf Warenverkehr innerhalb der Union und gemeinsame Außenzölle. Auch die EU ist eine Zollunion. Andere Beispiele sind die Mercosur-Union in Südamerika und die Eurasische Wirtschaftsunion.